fbpx

Musikmarketing: 5 Tipps, wie du Marketing für deine Musik machen kannst

Musikmarketing war schon immer ein wichtiger Bestandteil der Musikindustrie. Mit dem Aufkommen von Social Media ist es für Musiker und Bands noch wichtiger geworden, ihr Publikum zu erreichen und für sich selbst zu werben. Es braucht schon lange keine Unterstützung großer Labels, um erfolgreich zu sein. 

Heutzutage sehen wir, dass viele Musiker in ihren Kampagnen alle möglichen digitalen Werbemethoden einsetzen: von den bezahlten Kanälen auf YouTube bis zu den Posts von Instagram-Influencern. In diesem Artikel besprechen wir die erfolgreichsten Strategien für Musikmarketing im Jahr 2022.

Was ist Musikmarketing?

Musikmarketing ist eine Möglichkeit, einen Musiker, eine Band oder eine Musikgruppe zu bewerben. Neben traditionellen Marketingmethoden wie Anzeigen und Flyern gibt es modernere Methoden wie soziale Medien und Online-Werbung.

Philipp Lützenburger

Experte für Musikmarketing

Seit knapp vier Jahren in der Musik-Branche & seitdem über 50 Künstler/innen und Bands zu einer stärkeren Sichtbarkeit durch digitales Musikmarketing verholfen. Inzwischen betreue ich nationale & internationale Künstler*innen von großen Major- sowie kleinen Indie-Labels & Managements im Bereich des digitalen Marketings.  

Tipp 1: Definiere deine persönliche Release-Strategie

Bevor Du dich entscheidest, ein Musikalbum oder eine Single zu veröffentlichen, ist es wichtig, über deine Ziele nachzudenken. Wenn Du bereits eine eigene Fanbase hast, dann ist die Veröffentlichung eines kompletten Albums mit 12 Tracks ein guter Weg, um langfristig mit deiner Musik Geld zu verdienen. Aber wenn Du noch am Anfang stehst und vor allem mehr Aufmerksamkeit für dich als Künstler und deine Musik möchtest, dann ist die Veröffentlichung mehrerer Singles im Abstand von 6 bis 8 Wochen sinnvoll.

Tipp 2: Kalkuliere clever mit deinem Budget

Beim Einstieg in die Welt des Musikmarketings ist es wichtig, vorbereitet zu sein und das, meist kleine, Budget möglichst effizient einzuteilen. Ein professionelles Musikvideo kann beispielsweise zwischen 2.500€ - 30.000€ kosten. Daher ist es wichtig, sich bereits am Anfang die Frage zu stellen, ob sich ein teures Musikvideo für dich lohnt. Viele Newcomer machen den Fehler, 100% ihres Budgets in die Produktion der Musik oder der Videos zu legen und vergessen das Marketing komplett. 

Ein Musikvideo sieht zwar schön aus, bringt dir aber im ersten Schritt keine neuen Hörer. Daher solltest Du immer mindestens 30% - 50% deines Gesamt-Budgets pro Veröffentlichung für Werbeaktionen wie Facebook-Anzeigen, Instagram Ads oder Marketingmaßnahmen auf TikTok einplanen.

Tipp 3: Erzeuge so viel Aufmerksamkeit wie möglich

Um in der Branche erfolgreich zu sein, ist es wichtig zu wissen, wie man so viel Buzz wie möglich erzeugt und alle verfügbaren Tools nutzt. Musik zu promoten bedeutet heutzutage, dass Sie verstehen müssen, wie Social Media funktioniert und welche Art von Inhalten die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen.

Mit dem Aufkommen des Social Media Marketings hat das Musikmarketing einen langen Weg zurückgelegt. Heutzutage ist es wahrscheinlicher, dass Künstler viral gehen, wenn sie ihre Musik in sozialen Medien veröffentlichen, anstatt über traditionelle Marketingkanäle. Plattformen wie Facebook und Twitter haben es Künstlern erleichtert, mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten und für ihre bevorstehenden Veröffentlichungen zu werben.

Überlege dir, welcher Content mit höherer Wahrscheinlichkeit mehr Reichweite bekommt: ein simpler Post mit deinem Cover-Artwork und dem Release-Datum oder ein emotionales Video einer Hörprobe - beispielsweise aus dem Studio - das deine Zuschauer direkt abholt und heiß auf deinen kommenden Song macht?

Tipp 4: Fokussiere dich auf zwei Plattformen

Viele Künstler nutzen diese Plattformen für Marketingzwecke, ohne zu verstehen, wie wichtig es ist, sich dort eine solide Fangemeinde aufzubauen. Sie erstellen überall Accounts, um dort vermeintlich präsent zu sein. Allerdings ist es, gerade für Newcomer sehr schwierig, alle Plattformen gleichzeitig mit hochwertigem Content zu beliefern. Damit die Qualität immer gleich hoch ist & solltest Du dich also auf zwei Plattformen konzentrieren. Im Jahr 2022 sollten das für Musiker vor allem Instagram & TikTok sein, da man dort die höchste Reichweite bekommt.

Tipp 5: Schalte Ads auf Instagram, TikTok & Co.

Wie bekommen Musiker schnell mehr Reichweite, ohne täglich mehrere Beiträge auf den sozialen Plattformen zu veröffentlichen? Sie schalten Werbung, sog. Ads, auf beispielsweise Instagram, TikTok oder YouTube, um ihre Musik an noch mehr potentielle Hörer auszuspielen. Dadurch gelingt es auch Newcomer, sehr schnell viele Fans aufzubauen und täglich von neuen Menschen entdeckt zu werden. Der große Vorteil ist, dass das Schalten von Anzeigen sehr einfach ist, man sich seine Zielgruppe exakt definieren kann & es sehr gut Messbar ist. 

Wenn Du mehr zum Thema Ads für Musiker/innen erfahren willst, sollest Du dich hier umsehen.